Coaching Werkzeugkoffer II

Intensiv-Wochenende “Coaching Werkzeugkoffer II”

„Nicht weil es schwer ist, wagen wir es nicht,
sondern weil wir es nicht wagen, ist es schwer.“
– 
Seneca

Unser Coaching-Werkzeugkoffer hat als Format über die Jahre einen festen Fankreis gefunden: Ein Wochenende, acht verschiedene Coaching-Erfolgstechniken, anschaulich erklärt und in einer positiven, beschwingten Atmosphäre.

Da ist es kein Wunder, dass sich unser Team an eine Fortsetzung gemacht hat. Voilà: Der “Coaching Werkzeugkoffer II”.

Du bekommst acht weitere Erfolgsmethoden, die Dich als Coach oder Trainer noch besser machen – spannend komprimiert an einem Wochenende. Der Praxisbezug ist uns besonders wichtig: Durch Übungen und Beispiele kannst Du schon im Anschluss an das Seminar Deine neuen Werkzeuge in der Coaching-Praxis einsetzen. Ob Du unseren klassischen Kurs schon absolviert hast oder nicht spielt keine Rolle. Beide sind voneinander unabhängig.

Was unsere “Coaching-Koffer” ausmacht

Wir wenden uns mit diesem Seminar an Dich als Coach. Wir wollen Dir helfen, noch erfolgreicher und sicherer zu arbeiten. Doch wenn Du genau hinsiehst, ist dieses Intensiv-Wochenende auch ein richtiges Erfolgsseminar, wie man es anderswo mit Managern durchführt. Wir machen das ohne ausladende “Erfolgsformeln”, dafür aber zu einem Preis, den sich jeder leisten kann. Darum bringen manche Coaches auch Partner oder Freunde mit, denn unsere Methoden sind auch für das Selbstcoaching eine tolle Untersützung.

Das steht auf dem Programm

Die Zeitschranke

Probleme haben wir alle. Doch wie groß wir sie machen ist ein anderes Thema. Machen sie uns zu viel Sorgen oder zu wenig? Nehmen sie uns wertvolle Zeit? Sie sollen gegenwärtig, nicht aber allgegenwärtig sein. Die Zeitschranke ist eine willkommene Coaching-Intervention, um die Probleme Ihres Coachees auf den richtigen Platz zu verweisen.

Schneeglöckchen-Suche

Schneeglöckchen kündigen den nahenden Frühling an – obwohl noch gar kein Frühling ist. Doch solch kleine Signale können uns in Vorfreude versetzen, aufbauen. Oft stehen wir oder unsere Klienten vor großen Veränderungen, deren Umsetzung sich hinziehen kann. Was käme da gelegener als ein paar kleine Schneeglöckchen, die zeigen, dass es voran geht?

Stressbewältigungskärtchen

Eine Notapotheke aus Papier: Welche Strategien kannst Du als Coach oder Dein Klient anwenden, wenn es hart auf hart kommt? Was hat in der Vergangenheit geholfen? Welchen Rat hat das Umfeld Deines Klienten?

Aktive Gedankenhygiene

Gedanken sind Mächte. Sie bestimmen unsere Gefühle, unsere Stimmung, unser Sein. Unser Hirn kann – mal kritisch ausgedrückt – nicht viel mehr als unsere Gedanken umsetzen. Wenn wir alles schwarz sehen, dann wird es auch schwarz – das garantiert uns unser Gehirn. Darum ist es wichtig, dass wir es sauber halten, Psychohygiene, Gedankenpflege ernst nehmen.

Auch darauf fällt Dein Blick in diesem Wochenende.

Entwicklungshelfer

Letztlich muss alle Veränderung von unseren Coachees ausgehen. Das bedeutet aber nicht, dass unsere Klienten allein auf der Welt wären oder allein uns zur Seite hätten. Welche – wenn Du den Begriff gestattest – “Humanressourcen” stellt das Umfeld ihm zur Verfügung?

Dabei ist tätige Hilfe oft näher, als es scheint – wenn man nur nachschaut, wo.

Raum- und Zeitreise

“Wer weiß, wozu’s gut ist!” sagt man gern, wenn etwas nicht so ausgegangen ist, wie man es wollte. Immer wieder zeigt sich dann später, wozu es gut war. “Wäre Dein Auto nicht liegengeblieben, hättest Du ihn/sie nie kennengelernt.”

Alles eine Frage der Perspektive. Wie zeigst Du Deinem Coachee solche Perspektiven auf?

Vorbild-Übung

Vorbilder haben einige wichtige Funktionen für uns. Als Kinder lernen wir durch Nachahmung, um zu überleben. Als Erwachsene eifern wir Vorbildern nach – doch warum? Vorbilder zeigen uns, wie wir gern sein würden. Wenn wir unsere Vorbilder und unsere Bewunderung für sie unter die Lupe nehmen, dann erkennen wir auch, welche Talente und Wünsche wir in uns tragen.

Höchste Zeit also, unsere Coachees mal zu fragen, wer ihre Vorbilder sind.

Zukunftsbrücke

Die Zukunftsbrücke wird Dir helfen, Deine Klienten in die Umsetzung zu bringen. Denn so sehr Dein Coaching Einsichten und Pläne zutage fördert: Es soll nicht bei Vorsätzen bleiben!

Eine Zukunftsbrücke erhöht die Chancen auf den Praxistransfer. Damit kannst Du Deinen Klienten unterstützen, Veränderungen in der Zukunft zu verankern. Dabei werden bestimmte Szenarien durchgespielt und gleichermaßen Synapsen und Selbstvertrauen gestärkt.

Mehr als acht gute Gründe

An diesem Intensiv-Wochenende erweiterst Du Dein Repertoire als Coach um viele nützliche Techniken und triffst einen Entschluss für mehr Sicherheit, Wendigkeit und Souveränität im Umgang mit Deinen Klienten.

Lass Dich ein auf ein Wochenende, an dem Dich in entspannter Atmosphäre kurzweilige Praxisübungen und Beispiele neue Impulse für Deine tägliche Arbeit mit Deinen Klienten und Dir selbst erwarten. Deine Praxis wird es Dir danken.

Über Deinen Dozenten

Mathias Onnen, Baujahr 1977, ist seit 2006 als Coach in eigener Praxis tätig. Seine fundierten Kenntnisse der menschlichen Psyche bringt er auch bei der Ausbildung der “Heilpraktiker für Psychotherapie” an der ARCHE MEDICA an dankbare Frauen und Männer. Er brennt mit Leidenschaft für alles, was im Menschen vorgehen kann – und das wirst Du in seinem lebendigen Vortrag auch merken.

Curriculum

Curriculum Coaching Werkzeugkoffer

Dozenten Mathias Onnen

Mathias Onnen

Intensiv-Wochenende “Coaching Werkzeugkoffer II”

Acht spannende Coaching-Techniken für Deine tägliche Praxis. Sichere Dir zwei intensive Tage voller neuer Perspektiven und Aha-Erlebnisse.

Beginn: 18./19.05.2019
Zeiten: 2 Termine, 16 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
Sa/So 10-16:30 Uhr
Kosten: 220,–€
Ermäßigung: für BDH-Mitglieder und Schüler*innen der ARCHE MEDICA
19
0,–€

Kontakt Jetzt anmelden

Scroll Up