Effektive Lerntechniken arche medica Berlin

Effektive Lerntechniken

Dozent Ralf Barenbrügge

Ralf Barenbrügge

Von Ralf Barenbrügge, Heilpraktiker und Schulleiter der ARCHE MEDICA Berlin.

Du hast es für Dich wahrscheinlich schon herausgefunden: Ohne Lernen geht es nicht für die Heilpraktikerüberprüfung. Aber es wird vorausgesetzt, dass jeder schon lernen kann, so wie Essen und Trinken. Klar – jeder lernt irgendwie und kommt zu Ergebnissen. Aber oft ist das so wie bei dem Violinspieler, der stundenlang seine Etüden übt, aber vorher sein Instrument nicht gestimmt hat. Es klingt immer schief.

Beim Lernen ist das Gehirn Dein Instrument und ich will ein paar Ideen beibesteuern, wie Du es gehirngerecht einstimmst. Für meine Heilpraktikerschule ARCHE MEDICA unterrichte ich seit fast 20 Jahren „Effektive Lerntechniken für Heilpraktikeranwärter*innen“ und weiß genau, wo der Schuh drückt.

Hierbei ist mir wichtig, dass unser Umgang mit dem Lernen nicht unserem Selbstverständnis als Heilpraktiker*in widerspricht. Woran wir glauben, bei unserem Berufziel „Heilpraktiker*in“, das sollte auch unser Leitstern sein für die Ausbildung.

Für mich zeichnen sich Heilpraktiker*innen durch die ganzheitliche Betrachtungsweise aus. Die Symptome einer Krankheit werden nicht isoliert als Feind betrachtet, der vernichtet werden muss, sondern als vitale Lebensäußerung des erkrankten Menschen. Statt wie der klassische Schulmediziner*innen das einzelne Symptom mit Antibiotika oder ähnlichen auszumerzen, wollen wir als Heilpraktiker*innen ein Verständnis für den Kranken gewinnen und eine Therapie wählen, die seine Lebens- und Abwehrkraft so stärkt, dass er aus eigener Kraft von seiner Krankheit genesen kann (und damit letztlich auch seine Symptome verschwinden).

Diese ganzheitliche Sichtweise lässt sich auf das Thema Lernen übertragen.Dazu möchte ich eine typische Situation schildern:

Du möchtest zwar lernen, aber schiebst das immer wieder auf die lange Bank. Oft steckt dahinter ein innerer Widerstand. Dafür gibt es einen Begriff: den „inneren Schweinhund“. Wir wollen nun in einem Vergleich die Themen „Lernen“ und „Behandeln“ in einer ganzheitlichen Sichtweise zusammenbringen.

Der „innere Schwenehund“ ist eine Lernstörung und entspräche – um im Vergleich zu bleiben – den Symptomen einer „Lernkrankheit“. Die typische Therapie gegen diese Lernkrankheit wäre die viel beschworene Disziplin. Mit strenger Disziplin wollen wir den „inneren Schweinehund“ austreiben. Damit üben wir starken Druck auf uns aus. Um den Vergleich fortzuführen, wären Disziplin und Druck die Arzneien gegen den ‚“inneren Schweinehund“ – und diese Arzneien kennen wir noch zur Genüge aus unserer Schulzeit! Waren es dort noch Lehrer*innen, die uns diese Arzneien verabreichten, geben wir sie uns als Erwachsenen nun selbst.. Solche Arzneien können aber Nebenwirkungen haben: Schlechtes Gewissen, Selbstvorwürfe, Versagensängste, Beklemmungsgefühle bis hin zu Schlafstörungen, Magen- und Darmbeschwerden, Ängste und Depressionen.

Als zukünftige Heilpraktiker*innen sind wir meiner Meinung nach gut beraten, mit uns achtsam umzugehen, wenn wir solche „Symptome“ beim Lernen entwickeln. Denn dann stimmt etwas mit dem Lernen nicht und das lässt sich nicht einfach mit Disziplin unterdrücken. Anders ausgedrückt: Der erhobene Zeigefinger und der Ruf nach Disziplin entsprächen der unterdrückenden Antibiotika-Therapie der Schulmedizin.Wie Du Dir vielleicht schon selbst gedacht hast, möchte ich Dir zum Thema „Lernen“ keine Antibiotika verabreichen, sondern – um im Bild der ganzheitlichen Behandlung zu bleiben – Reize für Dein geistiges Immunsystem setzen!

Lassen wir uns dazu eine kurze Übung machen

Bitte nicht weiterlesen – bevor Du Dir nicht ein weißes Blatt Papier und einen Stift besorgt hast.

Übung
Bitte nehme Dir jetzt Papier und Stift in die Hand, schaue auf die Uhr. So fünf Minuten Zeit nimmst Du Dir bitte und Du schreibst alles auf, was Dich bei Deinem Lernen behindert oder Dir schwer fällt.

Gratuliere, wenn Du das geschafft hast! Vergesse jetzt nicht, das Datum aufzuschreiben. Denn damit kannst Du Deinen Lernfortschritt dokumentieren.

Tipp
Lege Dir doch bitte ein sogenanntes Portfolio an. Das kann ein kleiner Ordner sein, in dem Du chronologisch alles einheftest, was Du zum Thema Lernen findest oder Dir erarbeitet hast. Das können zum Beispiel der Ausdruck meines kleinen Aufsatzes sein und Dein gerade durchgeführtes Brainstorming zum Thema Lernstörungen, aber auch Tipps von Mitschüler*innen, Lehrer*innen, Ausschnitte aus Zeitungen, Links zu interessanten Internetadressen usw. Mache Dir den Ordner schön, mit Farben oder Folien, mit Deinem Namen, so, dass Du ihn gern in die Hand nimmst!

Erstmal keinen Unfall bauen…

Mit dem Lernen verhält es sich ähnlich wie mit dem Autofahren. Wir müssen erstmal sicher stellen, dass wir keinen Unfall bauen… Das würde sehr schnell passieren, wenn jemand einfach losfährt, ohne zu wissen, wo Gas, Kupplung und Bremsen sind und wie er das Lenkrad bedient.

Mind-Map

Um Dir das zu veranschaulichen, verwende ich nun ein sogenannte Mind-Map. Die Mind-Map ist ein wichtiges Kapitel in meiner Reihe über Effektives Lernen. Wenn Du dabei bleibst, wirst Du lernen, wie Mind-Maps funktionieren und wie wir sie einsetzen können, um medizinische Inhalte leichter zu lernen:
Lerntechniken arche medica Berlin

Lerntechniken arche medica BerlinUm ein Auto fahren zu können, müssen wir uns zunächst mit seiner Technik vertraut machen. Wir müssen lernen, wie wir den Richtungswechsel mit dem Lenkrad umsetzen, wie das harmonische Zusammenspiel von Kupplung und Gas funktioniert usw. In Deutschland haben alle Autofahrer*innen einen Führerschein, einen Führerschein für das Lernen besitzen die wenigsten.

Lerntechniken arche medica BerlinSind wir mit der Technik des Autos vertraut, müssen wir eine Orientierung haben über unser Fahrtziel, um nicht ziellos in der Gegend herumzufahren. Wir benötigen eine Planung, die unser Fahrtziel bestimmt und die Routen enthält, die zu diesem Ziel führen. In jeder Tankstelle finden wir ausgezeichnete Straßenkarten, mit einem Lernplan sieht das schon schwieriger aus. Mit dem „einfach Draufloslernen“ ist es leider nicht getan.

Lerntechniken arche medica BerlinHaben wir unseren Führerschein und sind auch mit Kartenmaterial gut ausgerüstet, dürfen wir eines nicht vergessen: Unser Auto voll zu tanken. Der Sprit ist beim Lernen unsere Motivation, die treibende Kraft, die dafür sorgt, dass wir unterwegs nicht plötzlich stehen bleiben.

In unseren Einführungsseminaren bei arche medica mache ich mit den Schülern diesen Lernführerschein machen. Dazu beschäftigen wir uns ausführlich mit dem Thema Lerntechnik.

Ich hoffe, Du hattest etwas Spaß an meiner Einleitung in das Thema „Effektives Lernen für Heilpraktikeranwärter“.

Weiterhn viel Spaß beim Lernen wünscht Dir

Ralf Barenbrügge
Schulleitung

Scroll Up