Heilpraktiker Physiotherapie - jetzt ohne amtsärztliche Prüfung möglich
Heilpraktiker Physiotherapie Berlin arche medica

Heilpraktiker Physiotherapie

Stelle als Physiotherapeut*in Deine Praxis wirtschaftlich auf ein weiteres Standbein: durch die sektorale Heilpraktikererlaubnis Physiotherapie.

Diese Vorteile hast Du durch die sektorale Erlaubnis:
Nach Erwerb der Erlaubnis darfst Du physiotherapeutische Heilbehandlungen auch ohne ärztliche Verordnung selbständig ausüben. Damit ist die Kostenerstattung durch private Krankenkassen und durch Beihilfestellen ohne ärztliches Attest möglich. Die Abrechnung der physiotherapeutischen Behandlung erfolgt in diesem Fall als heilpraktische Leistung über das Gebührenverzeichnis für Heilpraktiker*innen.

Zusätzlich kannst Du mit der sektoralen Heilerlaubnis Physiotherapie freier und damit entspannter arbeiten, ohne in rechtliche Graubereiche hinein zu geraten. Denn Du kennst es vielleicht aus Deiner Praxis: Wie oft werden Patienten mit einem diagnostisch wenig aussagekräftigen ärztlichen Attest de facto von Physiotherapeut*innen schon eigenständig behandelt. Im Vergleich zu „einfachen“ Physiotherapeut*innen kannst Du aber gesundheitliche Risiken besser einschätzen und bewegst Dich auf rechtlich abgesicherten Boden.

Die Erlaubniserteilung ist ohne langwierige Prüfung beim Gesundheitsamt möglich:
In Berlin, Brandenburg und anderen Bundesländern (u.a. Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen) ist die Erteilung der sektoralen Erlaubnis durch Entscheidung nach Aktenlage, d.h. ohne mündliche und/oder schriftliche Prüfung beim Gesundheitsamt möglich, wenn Du als Physiotherapeut*in eine sogenanante Nachqualifikation nachweisen kannst.

Du kannst bei ARCHE MEDICA diese Nachqualifikation zu fairen Kosten und mit überschaubaren Zeiteinsatz erwerben. Lese weiter und erfahre mehr!

Dozent Frank Wanjura

Frank Wanjura

Dozentin Isabelle Guillou

Isabelle Guillou

Heilpraktiker Physiotherapie

Kompakte Ausbildung zur sektoralen Heilpraktikererlaubnis für Physiotherapie

Beginn: Jährlich jeweils im Frühjahr
Zeiten: 10 Termine mit 62 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
Drei Wochenenden, jeweils
Fr 18:00 – 21:15 Uhr (19:00 – 22:15 Uhr),
Sa 9:00 – 18:00 Uhr und So 9:00 – 14:15 Uhr
plus Refresher mit Abschlussklausur, Sa 10:00 – 16:00 Uhr
Lehrplan
Kosten: 790,–€ (50 %–Förderung über Bildungsprämie möglich!)
Prüfungstermin: bei Entscheidung nach Aktenlage: Schulinterne Klausur am 01.07.2017 bzw. 16.06.2018
Info: Berlin ist immer eine Reise wert – unsere Übersicht zu schulnahen Hotels und Unterbringungsmöglichkeiten

Kontakt Jetzt anmelden

Konzept Heilpraktiker Physiotherapie

Ziel des Kurses ist der Erwerb der sektoralen Heilpraktikererlaubnis Physiotherapie.

In Berlin, Brandenburg, Hamburg, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Sachsen reicht nach vierjähriger Berufstätigkeit dazu die erfolgreiche Teilnahme an dem Kurs von ARCHE MEDICA als sog. Nachqualifikation  aus. Eine Anerkennung nach Aktenlage in besonderen Fällen ist ferner ohne Nachqualifikation möglich bei abgeschlossener Osteopathieausbildung oder erfolgreich abgeschlossenem in- oder ausländischen Studienabschluss in der Physiotherapie

In anderen Bundesländern muss unter Umständen zusätzlich noch vor dem Gesundheitsamt eine schriftlich und/oder mündliche Prüfung absolviert werden, auf die der Kurs von ARCHE MEDICA vorbereitet.

Das Dozent*innenteam besteht aus dem Facharzt für Orthopädie, Dr. Frank Wanjura für die orthopädischen Schwerpunkte sowie der Heilpraktikerin Isabelle Guillou nebst Team, Schulleiterin von ARCHE MEDICA und Fachbuchautorin, für die Themen Innere Medizin und Gesetzeskunde.

Der Stoff ist so eingeteilt, dass die relevanten Themen in drei Block-Wochenenden umfassend vermittelt werden und Puffer jeweils für den Anreise- und Abreisetag vorhanden sind (Fr. 18:00–21:15 Uhr, Sa 9:00–18:00 Uhr und So 9:00–14:15 Uhr). Schulnahe Hotels zur Übernachtung sind vorhanden. Nach den drei Block-Wochenenden ist eine Woche Zeit für die Vorbereitung der sich anschließenden Abschlussklausur. Vor dem Klausurentermin wird das Prüfungswissen noch einmal aufgefrischt (Sa 10:00–16:00 Uhr).

Für den Erwerb der Nachqualifikation ist eine Teilnahme an dem Kurs ohne Fehlzeiten erforderlich und das Bestehen der Abschlussklausur.

Wir orientieren uns hinsichtlich Themenauswahl und Schweregrad an dem Klausurmaterial der bislang bekannten amtsärztlichen Klausuren für den Heilpraktiker Physiotherapie.

Inhalte Heilpraktiker Physiotherapie

Die Gesundheitsämter von Berlin und Potsdam haben bestätigt, dass die Inhalte der von ARCHE MEDICA angebotenen Ausbildung „Heilpraktiker Physiotherapie“ die Voraussetzungen der Nachqualifikation erfüllt, wie sie von dem Urteil des 3. Senats des Bundesverwaltungsgerichts vom 26.08.2009 vorgezeichnet worden sind.

Die Nachqualifikation ist auch seit Herbst 2016 im Land Brandenburg durch einen Kriterienkatalog zur Entscheidung nach Aktenlage des Ministeriums für Arbeit, Soziales, und Gesundheit konkretisiert, der sich an entsprechende Standarts in NRW und Niedersachsen orientiert.

Kriterienkatalog Heilpraktiker Physiotherapie Brandenburg

Gemäß diesem Kriterienkatalolg umfasst die Nachqualifikation von ARCHE MEDICA insgesamt 62 Stunden. Kernbereiche der Nachqualifikation für Physiotherapeuten sind Berufs- und Gesetzeskunde (10 Stunden) sowie Diagnostik- und Indikationsstellung (52 Stunden):

1. Berufs- und Gesetzeskunde (10 Stunden)

Erforderlich sind Kenntnisse und Fähigkeiten in der Berufs- und Gesetzeskunde, die nicht bereits Gegenstand der Ausbildung zu Physiotherapeut*innen gemäß MPhG und Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für Physiotherapeut*innen sind. Das umfasst vor allem die rechtlichen Grenzen sowie die Grenzen und Gefahren diagnostischer und therapeutischer Methoden bei der nichtärztlichen Ausübung der Heilkunde sowie weitere Rechtsvorschriften, deren Anwendung im Interesse des Patientenschutzes bei der selbständigen Berufsausübung notwendig ist. Hierzu zählen insbesondere (mit Fokus auf die landesrechtlichen Vorschriften des Landes Berlin):

  • Grundgesetz (insbesondere Artikel 2 Absatz 2 Grundgesetz: Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit)
  • Gesetz über die berufsmäßige Ausübung der Heilkunde ohne Bestallung und Durchführungsverordnungen zum Heilpraktikergesetz
  • Gesetz zur Verhütung und Bekämpfung von Infektionskrankheiten beim Menschen und Hygieneverordnung des Landes Berlin
  • Verordnung über den Schutz vor Schäden durch Arzneimittelgesetz und Verordnung über die Verschreibungspflicht von Arzneimitteln
  • Betäubungsmittelgesetz
  • Gesetz über Hilfen und Schutzmaßnahmen bei psychischen Krankheiten des Landes Berlin
  • Straf- und Zivilrecht insbesondere zu Schweige-, Aufklärungs-, Dokumentations- und Aufbewahrungspflichten

 2. Diagnostik und Indikationsstellung (52 Stunden)

Hierfür musst Du ausreichende diagnostische Fähigkeiten zu den für eine physiotherapeutische Behandlung einschlägigen Krankheitsbilder nachweisen. Dafür müssen differentialdiagnostisch Fremdbefunde interpretiert und Krankheitsbildern erkannt werden können, die nicht von Heilpraktiker*innen mit der Erlaubnis beschränkt auf das Gebiet der Physiotherapie behandelt werden dürfen. Das entspricht im einzelnen folgendem Themenkatalog:

  1. Kenntnisse über Erkennung und Unterscheidung, Prävention und Rehabilitation von Störungen des Herz-Kreislaufsystems, des Atmungssystems, des Bewegungsapparates, von bösartigen Neubildungen, von Stoffwechselerkrankungen, von Infektionskrankheiten, degenerativen Erkrankungen, neurologischen, psychosomatischen und psychischen Erkrankungen, Erkrankungen der Sexualorgane, geriatrischen Krankheitsbildern und der Entwicklung von Kleinkindern und Säuglingen einschließlich möglicher Entwicklungsstörungen.
  2. Kenntnisse über Anzeichen für Komplikationen von Erkrankungen und Befunden wie Rheuma, Gicht, Arthrose, Kopf-, Schulter-, Rücken-, Hüft-, Knieschmerzen, Thrombose und Thrombophlebitis, Lymphödemen, von Erkrankungen des Nervensystems und der Nervenbahnen, wie Polyneuropathie, Nervenläsionen, isolierte Paresen, Schädigung des Rückenmarks, Meningitis und das Cauda-Syndrom, und von Erkrankungen des Knochens und Knochenmarks, wie Osteoporose, Knochenmetastasen, Osteomyelitis und Plasmozytom.
  3. Kenntnisse über Anzeichen für Komplikationen ansteckender Hautkrankheiten, Tumorerkrankungen und Störungen des Lymphsystems, mögliche komplikationsträchtige Ursachen von Schmerzen und Schmerzsyndromen bei lebensbedrohlichen Krankheiten zum Beispiel thorakaler Erkrankungen (Herzinfarkt), Enzephalitis, Epi- und Subduralhämatom, Aneurysmablutungen und abdominaler Erkrankungen.
  4. Kenntnisse über Anzeichen für Folgen und Komplikationen von Immobilität, wie zum Beispiel Dekubitus, Thrombose und Lymphstau einschließlich deren Prävention und Rehabilitation.
  5. Erkennen von Warnhinweisen, bei deren Vorliegen eine zusätzliche Diagnostik durch eine Ärztin / einen Arzt erforderlich und einzuleiten ist, insbesondere nach Trauma, Tumorerkrankungen und bei Entzündung, Blutung, Gefäßverschluss, Symptomen aus dem psychosomatisch-neurologisch-psychiatrischen Bereich, anhaltende, zunehmende oder rezidivierende Beschwerden unter der Therapie, längerfristige Arbeitsunfähigkeit und Gewichtsverlust.
  6. Interpretation von (Fremd-) Befunden aus dem medizintechnischen Bereich (Labor, bildgebende Verfahren, Funktionsdiagnostik und so weiter) zu den in Punkten 1-4 aufgeführten Erkrankungen und Krankheitszeichen.
  7. Pharmakologischen Grundkenntnisse von häufig verordneten Medikamenten (insbesondere Herzmedikamente, Schilddrüsenmedikamente u.s.w.).

Termine, Zeiten, Anmeldung

Gruppe 2017 31.03.2017 – 01.07.2017
> Curriculum
WE 1: 31.03. – 02.04.2017
WE 2: 12. – 14.05.2017
WE 3: 16. – 18.06.2017
Refresher mit Abschlussklausur: 01.07.2017
Gruppe 2018 02.03.2018 – 16.06.2018
> Curriculum
WE 1: 02. – 04.03.2018
WE 2:
20. – 22.04.2018
WE 3:
25. – 27.05.2018
Refresher mit Abschlussklausur: 16.06.2018

Häufige Fragen

Was ist der „Heilpraktiker für Physiotherapie“?

Die sektorale Heilpraktikererlaubnis erwerben

Scroll Up