Umweltmedizin in der naturheilkundlichen Praxis – arche medica

Umweltmedizin in der naturheilkundlichen Praxis

Therapieblockaden beseitigen bei Giften, Unverträglichkeiten und Allergien

Kernstück ganzheitlicher Behandlungsansätze wie z.B. bei der Homöopathie ist eine gesunde Regulationsfähigkeit. Wenn zum Beispiel gut gewählte Mittel im Rahmen einer homöopathischen Behandlung nicht greifen, müssen wir darüber nachdenken, ob die Regulationsfähigkeit durch Umweltgifte blockiert wird. Das ist der Blickwinkel der modernen Umweltmedizin, die aus der Ganzheitsmedizin heute nicht mehr wegzudenken ist.

Die Umweltmedizin beschäftigt sich mit den verschiedensten umweltmedizinischen Belastungen, die ein Mensch im Laufe seines Lebens von innen und außen erfährt. Dazu gehören von außen äußere Belastungen wie z.B. Schimmelpilze, Holzschutzmittel, andere Chemikalien oder elektromagnetische Felder. Die inneren Belastungen umfassen fast immer komplexe Probleme im zahnmedizinischen Bereich und den Darm mit Schleimhautstörung oder allen Formen von Nahrungsmittelunverträglichkeiten.

Bei fast allen Menschen mit chronischen Erkrankungen finden sich umweltmedizinische Belastungen als Ursache oder auch als „Heilhindernis“ im therapeutischen Verlauf. Ohne Beachtung dieser eine Krankheit auslösenden oder aufrechterhaltenden Belastungen werden daher alle verschiedenen Methoden unserer Regulationsmedizin, sei es die Homöopathie, die Akupunktur oder alle anderen energetischen Therapieformen auf Dauer scheitern. Es wird sich durch die Therapien ein Symptom verändern lassen, aber eine wirkliche „Heilung“ im Sinne einer freien gesunden Regulationsfähigkeit wird bei umweltmedizinischen Belastungen und damit bei fast allen chronischen Erkrankungen nicht stattfinden können.

In diesem Wochenendseminars zur Umweltmedizin bei ARCHE MEDICA lernst Du das grundlegende praktische Wissen – zur sofortigen Umsetzung für die Praxis!

Dozentin Dr. med. Astrid Kohl

Dr. med. Astrid Kohl

Umweltmedizin in der naturheilkundlichen Praxis

In diesem Wochenendseminars zur Umweltmedizin erlernst Du das grundlegende praktische Wissen – zur sofortigen Umsetzung in Deiner Praxis!


Beginn: 22.-24.06.2018
Zeiten: 3 Termine, 18,5 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
Fr 18:00-21:15Uhr
Sa 10:00-18:00Uhr
So 10:00-14:00Uhr
Kosten: 280,–€
Ermäßigung: für BDH-Mitglieder und Schüler*innen der ARCHE MEDICA
23
0,–€

Kontakt Jetzt anmelden

Inhalte

Theoretische Grundlagen

  • Grundlagen der Immunologie und der Toxikologie
  • Wissenschaftliche Grundlagen zum Zusammenspiel zwischen Psyche, Hormon-, Nerven- und Immunsystem
  • Die individuelle Empfänglichkeit (Suszeptibilität) für Umweltreize
  • Die genetisch bedingte Schleimhautkompetenz und die Bedeutung des Darms
  • Die Bedeutung der Mitochondrien und deren Funktion

Praktische Grundlagen

  • Anamnese und komplexe Diagnostik in der Umweltmedizin
  • Die Therapieoptionen in der umweltmedizinischen Praxis
  • Die Orthomolekulare Medizin in der Umweltmedizin
  • Falldarstellungen aus der komplementärmedizinischen umweltmedizinischen Praxis

Curriculum Umweltmedizin

Zielgruppe

Das Seminar wendet sich in erster Linie an Heilpraktiker*innen, Heilpraktikeranwärter und Menschen aus anderen therapeutischen Berufen. Es steht aber auch allen offen, die sich mit den Therapiemöglichkeiten bei Belastungen durch Gifte, Unverträglichkeiten und Allergien aus dem Blickwinkel der Umweltmedizin beschäftigen möchten.

Dozentin

Frau Dr. med. Astrid Kohl ist Fachärztin für Innere Medizin, Naturheilverfahren, Umweltmedizin, Master of Science für Interdisziplinäre Schmerzmedizin und Sinologin M.A.. Seit 1999 betreibt sie in Berlin eine Privatpraxis für Naturheilverfahren, in der – neben der traditionellen chinesischen Medizin – der Schwerpunkt auf umweltmedizinische Hintergründe wie Belastungen durch Umweltgifte liegt. www.dr-kohl.berlin

Scroll Up