Kurs Komplexe Traumafolgestörungen arche medica

Komplexe Traumafolgestörungen

Der Kurs Komplexe Traumafolgestörungen ist eine Qualifizierung für Heilpraktiker oder Heilpraktiker für Psychotherapie, die eine traumatherapeutische Grundausbildung abgeschlossen haben (mindestens 100 Unterrichtsstunden).

Im Vordergrund des Kurses stehen die Themen Entwicklungstraumata und komplexe Traumafolgestörungen. Ziel ist die Praxissicherheit bei der Arbeit mit komplex-traumatisierten und hoch-dissoziativen Menschen. Ein besonderes Angebot in diesem Kurs: Teilnehmer mit Klienten erhalten auf Wunsch Supervision in der Gruppe. Dem Therapeuten soll vermittelt werden, wie er seine eigenen Ressourcen aktiviert (Psychohygiene). Die Supervisionsübungen und die Übungen zur Psychohygiene für Therapeuten sind in die Ausbildung integriert.

Lerne uns in der Talkrunde über die Ausbildung HP für Psychotherapie kennen!

Dozentin Vera Dreher

Vera Dreher

Komplexe Traumafolgestörungen –
Aufbaukurs

In diesem Kurs stehen die Themen Entwicklungstraumata und komplexe Traumafolgestörungen im Vordergrund.

Beginn: Jährlich jeweils Juni
Zeiten: 24 Termine mit 128 Unterrichtsstunden à 45 Minuten
> Termine, Zeiten
Kosten: 7 x 150,– € bei Ratenzahlung
1.050,– € Gesamtkosten
1.000,– € bei Einmalzahlung
(jeweils zzgl. 80,– € Anmeldegebühr)
Info: Teilnahme-Voraussetzung: traumatherapeutische Grundausbildung (mindestens 100 Unterrichtsstunden)

Kontakt Jetzt anmelden

Lehrplan

Der Kurs Komplexe Traumafolgestörungen unterteilt sich in 4 Blöcke. Jeder Block umfasst 6 Sitzungen.

Zum Curriculum

Termine, Zeiten, Anmeldung

Gruppe IV 12.06.2017 – 12.02.2018
> Terminliste IV

24 x Montag 09:30 – 13:30 Uhr

Jetzt anmelden

Gruppe V 07.06.2018 – 31.01.2019
Terminliste V

24 x Donnerstag 17:30 – 21:30 Uhr

Jetzt anmelden

 

Aufbaukurs

2. Interventionstechniken für die Praxis

Scroll Up